Aktuelle Forschung

Meine aktuelle Forschung befasst sich mit der Untersuchung des Antiziganismus und dessen morbiphoren Arsenals antiziganistischer Bildwelten. Derzeit verfasse ich an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck eine Dissertation im Bereich der Antiziganismusforschung, die interdisziplinär an der Schnittstelle von Europäischer Ethnologie, Soziologie und historischer Stereotypenforschung situiert ist (Arbeitstitel: „Aufführungen des Antiziganismus. Populäre Zigeunerbilder um 1900“). Der Fokus richtet sich auf die Untersuchung des projektiven Gehalts, virulenter und populärer Zigeunerbilder. Durch die Schwerpunktlegung auf populäre Darstellungen, Inszenierungen und Aufführungen zielt das Forschungsvorhaben auf die Erfassung der Breitenwirkung des Antiziganismus in Gesellschaft und kulturellem Leben des 19. Jahrhunderts.

Forschungsinteressen und Arbeitsschwerpunkte

Meine Forschungsinteressen und Arbeitschwerpunkte umfassen Rassismus, Antisemitismus und Antiziganismus in Geschichte und Gegenwart, antiziganismuskritische Bildungsarbeit, psychoanalytische Sozialpsychologie und Kritische Theorie.